Italien gilt als eine der Regionen, aus der weltweit beachtete Gestaltung stammt. Gediegene Eleganz ohne aufdringlichen Prunk ist nur eine bescheidene Umschreibung des Designs aus dem südlichen Mittelmeer-Land. Neben Lederwaren und Mode kommt von hier mancher Einfluss, den wir für ein lebenswertes Ambiente zu schätzen wissen. Wen wundert es da, dass auch die Gestaltung von Wänden in Italien mit einer besonderen Hingabe gepflegt wird. Der Stucco Veneziano ist benannt nach der italienischen Provinz hoch im Norden und gehört zu den schönsten Wohntrends, die sich heute wachsender Beliebtheit erfreuen.

Schon in der Antike geschätzt

Neben Mosaiken und Wandmalereien gehört die auf Hochglanz zu bringende Wandveredelung durch Kalkspachtelmasse zu den wertvollsten und viel beachteten Wanddekorationen. Bereits in der Antike wurden die Wände mit Glättputzen geschmückt. Die kristalline Struktur des Kalks erlaubt es dabei, die Masse sowohl einzufärben als auch zum Glänzen zu bringen. So lassen sich farbig strukturierte Putze erzeugen, welche eine Ähnlichkeit mit Marmor aufweisen können, aber auch in jeder anderen Farbe zu gestalten sind. Obwohl die Herstellung eines Stucco Veneziano vergleichsweise aufwendig ist, überzeugt er doch durch seine Haltbarkeit: Bis heute sind Putze in dieser Technik erhalten die noch aus der Antike stammen und erlauben einen tiefen Einblick in die damals bevorzugten Wanddekorationen. Der Name Stucco Veneziano geht auf die in Südeuropa weitverbreitete Glätttechnik zurück, die von der Provinz Venezien aus ihren Siegeszug antrat, als diese noch ein Weltreich war.

Repräsentieren wie in Bella Italia

Stucco eilt ein geheimnisvoller Ruf voraus: Die Glätttechnik diente seinerzeit zu Repräsentationszwecken und stellte einen edlen Sinn für Gestaltung offen zur Schau. Tatsächlich lässt sich mit Stucco auch viel Geld sparen: Zwar ist die Erstausführung deutlich kostenintensiver als ein simpler Farbanstrich – doch für lange Jahre kann es die letzte Verschönerung an Ihren Wohnwänden sein: Stucco Veneziano überzeugt durch extreme Langlebigkeit und fördert darüber hinaus das Wohnklima. Auf der Basis von mineralischem Kalk wird Stucco mit Pigmenten eingefärbt und bildet so einen natürlichen Wandschmuck, der diffusionsoffen ist und damit der Bildung von Schimmelpilz entgegen wirkt. Daneben gelten Kalkprodukte als antibakteriell und feuchtigkeitsresistent. Die Verwendung von Stucco Veneziano ist somit nicht nur für Feuchträume wie Bad und Küche geeignet, sondern dort sogar ausgesprochen empfehlenswert.

Sanfter Glanz oder spiegelnd

Stucco Veneziano wird in mehreren Schichten dünn auf die Wand aufgetragen und geglättet. Durch den wiederholten Vorgang schließen sich selbst feinste Lücken in der Spachtelmasse. Aufgrund der kristallinen Struktur des Basismaterials Kalk entsteht der edle Glanz, der Stucco so unverwechselbar macht. Bedeutend erstaunlicher ist jedoch seine Wandelbarkeit: Stucco Veneziano passt sich jedem Wohnstil an. Ob modern oder rustikal – Stucco passt immer. Wohl aus diesem Grund gilt der Wandputz aus Italien als aktuellster Trend in einschlägigen Fachzeitschriften und bei den Innenausstattern. Wir hingegen schätzen seine baubiologischen Eigenschaften neben der unvergänglichen Schönheit nicht weniger. Natürliche Baustoffe für ein gesundes Wohnen in allen Räumen.