Wer für die Wandgestaltung neue Ideen sucht, findet viele Vorschläge dazu in einschlägigen Fachzeitschriften. Daneben bieten auch die Wände von Freunden und Verwandten sowie im öffentlichen Raum manche Anregung. Leider ist nicht alles, was gut aussieht auch förderlich für ein gesundes Raumklima. Tapeten liegen nicht mehr im aktuellen Trend und nicht jede Wand ist aufgrund ihrer Bausubstanz dazu geeignet, durch simplen Anstrich oder Farbflächen für Furore zu sorgen. Besonders im Neubau stehen die Bewohner häufig vor dem Problem, dass die Wände nur wenig atmungsaktiv sind. Mithilfe aktueller Spachteltechnik lassen sich viele der genannten Probleme jedoch bewältigen. Einzigartig und edel.

Eine vollkommen neue Oberfläche gestalten

Anders als andere Wandgestaltungen kommt es durch die Spachteltechnik zu einer vollkommen neuen Oberfläche an der Wand. In dünnen Schichten wird Spachtel auf die Wand aufgetragen und geglättet. Bei Stucco Veneziano ist die farbliche Gestaltung in vielen Farbtönen möglich und führt zu einer belebten Gesamtansicht. In puncto Haltbarkeit sind Spachteltechniken gleichfalls mit anderen Verfahren kaum vergleichbar: Einmal angebracht kann er über viele Renovierungsintervalle gleichbleibend schön sein. Soll sich die Farbgebung ändern, ist auch dies mit wenig Aufwand realisierbar. Daneben bieten natürliche Materialien aus Kalkprodukten einen aktiven Schutz gegen den Befall durch Schimmelpilz. Wegen des extrem hohen pH-Wertes wirken sie darüber hinaus antibakteriell. Da Kalk ohne Lösungsmittel auskommt, ist er geruchsneutral und so auch für empfindliche Personen oder für den Einsatz im Kinderzimmer geeignet.

Einflüsse auf das Raumklima

Neben hoher Luftfeuchtigkeit, wie sie beim Kochen oder im Bad entsteht, ist die Atemluft ein bedeutender Faktor für den Feuchtigkeitsgehalt der Luft in Innenräumen. Herrscht feuchtes Wetter, ist durch Lüften kaum angemessene Abhilfe zu leisten. Umgekehrt verhält es sich im Winter, wenn kräftiges Heizen zu einer niedrigen Luftfeuchtigkeit führt. Als angenehm gilt für die meisten 35 bis 60 Prozent relativer Luftfeuchtigkeit. Durch alle häuslichen Tätigkeiten, sowie den körperlichen Ausdünstungen wie Schwitzen und Atemluft erzeugt ein Vierpersonenhaushalt täglich rund 10 bis 15 Liter Wasser, die in die Umgebung abgegeben werden. Eine diffusionsoffene Wand nimmt einen Teil dieser Feuchtigkeit auf und gibt sie bei hoher Trockenheit an die Raumluft wieder ab. Ein ausgeglichenes Raumklima entsteht.

Kalkprodukte regulieren die Luftfeuchtigkeit

Neben der attraktiven Erscheinungsform kann die Wandgestaltung durch Spachteltechniken wie Stucco Veneziano einen erheblichen Beitrag zum gesunden Raumklima beisteuern. Daneben erlaubt es das Verfahren, praktisch jeden Trend umzusetzen: Die Wandveredelung an nur einer Seite des Raumes, einzelne Akzente durch Farbflächen oder ein umlaufender Fries lassen sich mit natürlichen Materialien aus Kalkprodukten verwirklichen. So erhält der Neubau einen rustikalen Charme oder der Altbau eine edle Wandverkleidung, die viele Jahre überdauern wird. In der Pflege und Erhaltung ist Glättputz weniger aufwendiger als andere Verfahren. Einmal angebracht kann Spachtel ein Leben lang halten. Wenn die dekorative Wohnraumgestaltung wechseln soll, muss er nicht entfernt werden: Für alle anderen Wandgestaltungsideen bilden Kalkprodukte einen idealen Untergrund.